Neuigkeiten & Termine

Dokumentation des Auftaktworkshops zum Download

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

wir hoffen, Sie haben die letzten Wochen gut überstanden und sind gesund geblieben.

wir freuen uns, Ihnen mitzuteilen, dass Sie hier die Dokumentation mit den zusammenfassenden Ergebnissen des Auftaktworkshops herunterladen können. Die Dokumentation sowie die Beteiligungsplakate mit allen Anmerkungen und Hinweisen aus der ersten Beteiligungsphase im Rahmen der Bestandsanalyse können ebenfalls hier auf der Website unter Prozess/Bestandsanalyse heruntergeladen werden.

Gegenwärtig werden vom Büro Luchterhandt die Ergebnisse der Bestandsanalyse ausgewertet und Szenarien entworfen. Sofern die Lage es zulässt, möchten wir Ihnen die Ergebnisse in einem zweiten öffentlichen Workshop, voraussichtlich im Januar 2021, vorstellen.

Wir werden Sie rechtzeitig über das geplante Veranstaltungsformat informieren sowie die dazugehörigen Daten mitteilen.

Bei Fragen und Anmerkungen wenden Sie sich sehr gerne an uns!


Gemeinsamer Auftakt in der Ferdinand-Geest-Halle am 12. September 2020

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

wir freuen uns über den gelungenen Auftaktworkshop in der Ferdinand-Geest-Halle am vergangenen Samstag, den 12. September 2020 und danken allen Anwesenden für die Teilnahme an der Veranstaltung und den gemeinsamen Ortsspaziergang.

Nach einer kurzen thematischen Einführung in der Ferdinand-Geest-Halle, die zur Erläuterung der Hintergründe und Ziele des Ortskernentwicklungskonzepts sowie der Darstellung der bisher gesammelten Ergebnisse aus der Online-Beteiligung diente, wurde sich im Anschluss auf eine gemeinsame Schatzsuche durch den Ort begeben. Während des Spaziergangs und bei der Nachbesprechung am großen Luftbild konnte der Ort noch einmal aus verschiedenen Perspektiven erlebt, wahrgenommen und diskutiert werden. Dabei wurden aufschlussreiche Anregungen und Ergänzungen zu den Anmerkungen und Hinweisen aus der Online-Beteiligung gegeben, aber auch viele neue Aspekte angesprochen.

Während der Veranstaltung ging es einerseits darum, die heutige Situation zu diskutieren:
Was wird geschätzt?
Was sollte sich ändern?
Was fehlt?

… aber auch immer darum den Blick in die Zukunft zu richten:
Wie soll sich Schönkirchen bis zum Jahr 2035 weiterentwickeln?
Wie soll das Leben in der Gemeinde aussehen?

Die zusammenfassenden Ergebnisse des Workshops werden zeitnah in einer übersichtlichen Dokumentation auf dieser Website zur Verfügung gestellt.

Wie geht es nun weiter?

Bis zum 21.September können Sie noch weitere Anregungen und Wünsche auf der interaktiven Karte verorten; und alle Anregungen ausgewertet, um in einem nächsten Schritt die Stärken und Schwächen der Gemeinde, die zentralen thematischen Herausforderungen, Ziele, Wünsche und Projektideen herauszufiltern.

Im Anschluss werden vom Büro Luchterhandt Szenarien entworfen, in denen bewusst manche Fragestellung zugespitzt wird (z. B. bezüglich des Bedarfs neuer Wohnflächen oder dem Wunsch nach mehr Fahrrad- und Fußgängerfreundlichkeit).

Die Szenarien sollen in einem weiteren öffentlichen Workshop vorgestellt und zusammen mit Ihnen konkretisiert und diskutiert werden. Die genauen Daten werden wir Ihnen rechtzeitig bekanntgeben.

Wir halten Sie auf dem Laufenden! Bei Fragen und Anmerkungen wenden Sie sich sehr gerne an uns!


Ankündigung Auftaktworkshop am 12. September 2020

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

wir hoffen, dass Sie den Sommer bisher genießen konnten und gesund und munter geblieben sind.

Für die bisherigen Anmerkungen und Hinweise, die Sie zu unterschiedlichen Themen formuliert und auf der interaktiven Karte verortet haben, möchten wir uns bedanken. Bis zum 21. September 2020 haben Sie weiterhin die Möglichkeit die interaktive Karte zu nutzen.

An die Online-Beteiligung anknüpfend, möchten wir Sie hiermit auf den Auftakt-Workshop aufmerksam machen, in dem wir gerne mit Ihnen persönlich ins Gespräch kommen möchten.

Der Auftakt-Workshop findet am Samstag, den 12. September 2020 von 13:00 Uhr bis voraussichtlich 17:00 Uhr in den Räumlichkeiten der Ferdinand-Geest-Halle, Augustental 29, 24232 Schönkirchen statt. Hierzu laden wir Sie ganz herzlich ein!

Wir haben vor, uns nach einer kurzen thematischen Einführung gemeinsam in Kleingruppen auf eine „Schatzsuche“ zu begeben, dabei unterschiedliche Orte im Gemeindegebiet aufzusuchen und mit Ihnen im Anschluss die Ergebnisse der Schatzsuche sowie die Entwicklungsmöglichkeiten der Gemeinde zu diskutieren.

Bei der „Schatzsuche“ von 13:30 Uhr bis 15:00 Uhr können Sie zwischen drei Routen wählen:

Route 1: Ortsmitte (Dorfstraße – Dorfteich – Am Bahnhof – Grünfläche am Kiebitzbek – Marienkirche – Schule im Augustental)

Route 2: Söhren/Festwiese (Schönberger Landstraße – Nahversorgungszentrum und Gewerbegebiet Söhren – Festwiese)

Route 3: Anschützsiedlung (Kätnersredder – Bahnhof Kiel Oppendorf – ­Schwentine – Anschützstraße – Schöneberger Landstraße)

Selbstverständlich werden wir darauf achten, dass die aktuell geltenden Auflagen für Veranstaltungen und die damit verbundenen Hygienestandards eingehalten werden.

Informationen zum Ortskernentwicklungskonzept und den weiteren Prozess erhalten Sie fortlaufend auf dieser Website und in der lokalen Presse.

Wir freuen uns auf die gemeinsame Veranstaltung.

Gerd Radisch
Bürgermeister


Termine

Auftaktworkshop

Wir freuen uns, dass wir Sie hiermit für den Auftaktworkshop am 12. September 2020 von 13:00 – 17:00 Uhr in der Ferdinand-Geest-Halle, Augustental 29, 24232 Schönkirchen einladen können.

Auftaktworkshop – Ortsspaziergänge

Im Rahmen des Auftaktworkshops am 12. September 2020 haben wir vor, uns ab ca. 13:30 Uhr mit Ihnen auf eine „Schatzsuche“ zu begeben. In gemeinsamen Spaziergängen möchten wir dabei unterschiedliche Orte im Gemeindegebiet aufsuchen und die Entwicklungsmöglichkeiten der Gemeinde diskutieren. Anhand der bisher eingegangen Anregungen haben wir drei Routen vorbereitet, zwischen denen Sie wählen können.

Auftaktworkshop –
Hygienemaßnahmen

Aufgrund der einzuhaltenden Abstandsregeln muss die Zahl der Anwesenden beschränkt werden – nach derzeitigem Stand auf maximal 50 Personen. Wir bitten daher um Ihr Verständnis, falls Interessierte möglicherweise nicht mehr eingelassen werden können. Da die Ortsspaziergänge unter freiem Himmel stattfinden, ist hier eine größere Teilnehmerzahl möglich.